Tribute Night – WithSnakes – H E L P 20.Oktober

Tribute Night

Tickets: VVK 10€ / AK 15€

VVK-Stellen
Beat&Eat - Thyssenstr. 78 - 46535 Dinslaken
Musi&More - Thyssenstr. 81 - 46535 Dinslaken

Online: http://walzwerk-ticketshop.tickettoaster.de/

Reservierungen zum VVK-Preis:
per Mail an Werkhalle@walzwerk-din.de
per WhatsApp an 015773601699

Einlass: 19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

WithSnakes

In den 70ern bei Deep Purple und seit den 80er Jahren, bis heute als Frontmann der legendären Band „Whitesnake“ hat David Coverdale bereits Rock-Geschichte geschrieben.
„WithSnakes“ die „Whitesnake“ Tribute Band hält bei ihren Konzerten immer wieder das „Live in the Heart of the City“ Feeling auf der Bühne lebendig.
Sänger und Gitarrist Damir Sabolovic hat schon in seiner ersten Schülerband Deep Purple und Whitesnake Songs gespielt. Er ist seit 1984 mit seinen Bands „Typhoon”, „Ilja‘s Richter” und heute noch mit „Tone Zone“ und den „Snakes“ musikalisch aktiv.
Drummer Jonathan „Joni“ Herrmann, der jüngste Musiker der Band, ein großer Classic Rock Fan. Rock-Drummer wie Ian Paiste und Tommy Aldridge sind seine großen Vorbilder. Neben dem ausgefeilten „Whitesnake“-Repertoire hat er zahlreiche Erfahrung in diversen Bandprojekten als Rock-Drummer sammeln können.
Bassist Jarek „Jaro“ Buijnicki, der jahrelang seinen Lebensunterhalt als Profimusiker bestritten hat, ist ebenfalls Musiker der ersten Stunde bei „ToneZone“ und den „Snakes“.
Organist Peter Dischhäuser, sein Herz schlägt seit den 80er Jahren für den melodischen Rock. Die Arrangements und Eigenkompositionen der HardRockformation „Angel Heart“ in den 90er Jahren sowie diverse Soloprojekte wurden stets durch sein anspruchsvolles Tastenspiel am Klavier, Keyboard und der Rockorgel geprägt.
Gitarrist Uli Fenyk ist sofort herauszuhören, wenn er in die Saiten greift. Er war Gitarrist der ersten Stunde bei „Typhoon“ und „Splendid“, den Duisburger Hard-Rock-Formationen der 80er und 90er Jahre. In Akustik-Band-Projekten ist er ebenso zu Hause wie bei den „Snakes“.

H.E.L.P.
With a Little H.E.L.P. From My Friends
In der Nacht vom 10. auf den 11. März 2016, beendete einer der begnadetsten Musiker und Keyboardpioniere aller Zeiten, in seinem Zuhause in Los Angeles, freiwillig sein Leben.
Auf Grund einer jahrelangen Nervenkrankheit im rechten Arm, war Keith Emerson nicht mehr in der Lage, seinen Beruf als Keyboarder und Pianist mit der Virtuosität und Präzision auszuüben, wie es seine Fans von ihm als Ausnahmekünstler erwarteten.
Diese Tatsache stürzte ihn in eine tiefe Depression, die Keith mit Medikamenten und zu viel Alkohol zu bekämpfen versuchte.
Dass dieser Kampf, aus seiner Sicht, letztlich aussichtslos war, beweist sein tragischer Freitod.
Für mich, als Keyboarder und Pianist, war von frühester Jugend an, Keith Emerson mein musikalischer Held Nummer eins. Er prägte und veränderte meine musikalische Richtung entscheidend, wie kein anderer.
Immer wenn ich die Hände auf mein Keyboard lege, denke ich an ihn. Ich meine, so viel von dem, was ich musikalische tue, tue ich wegen ihm. Er war und wird immer bedeutend sein, für mein Leben als Musiker.
Am Tag nach Keith’s tragischen Ende, rief ich meine alten Musikgefährten Jürgen Wieser und Klaus Rothenstein an. Wir hatten uns seit Jahren nicht gesehen. Als junge Männer teilten wir die Vorliebe für die Musik von Emerson, Lake & Palmer. Ich war ziemlich überrascht und gleichzeitig begeistert darüber, dass sie von meiner Idee eine ELP Tribute Band zu gründen, doch sehr angetan waren. Als im Dezember 2016 „The Voice“ Greg Lake an einem Krebsleiden verstarb, sahen wir uns bestätigt, die Fahne von ELP hochzuhalten. Freunde hielten uns zwar für leicht größenwahnsinnig, aber wir denken, denen haben wir inzwischen das Gegenteil bewiesen.
Es folgten Zwei Jahre harter Probenarbeit und ein stetiger Ausbau unseres Equipments. Am 2. Todestag von Keith Emerson präsentierten wir dann endlich unser Programm unter dem Namen H.E.L.P. (History of ELP)einem ausgesuchten Fachpublikum. Und wir hatten ihren Nerv voll getroffen, denn die Reaktionen waren überaus begeistert. Es ging sogar soweit, dass wir eine Anfrage erhielten, beim Prog Open Air Festival auf der Lorelei mitzuwirken. Aus Gründen der Professionalität schien es uns jedoch geboten, zunächst einen Schritt nach dem anderen.
Es scheint, als haben die Musikfans wieder ein Ohr für diese Art von progressiver Musik entwickelt, den unser Publikum besteht längst nicht mehr nur aus Leuten zwischen 50 und 60. Der von klassischer Musik veredelte Powerrock scheint doch wieder viele junge Menschen zu begeistern.
Ich mir bin sicher, dass wir, with a little H.E.L.P. from our friends, die unvergessene Musik von Keith Emerson, Greg Lake und Carl Palmer nicht nur weiter am Leben erhalten, sondern auch vielen neuen Fans zugänglich machen können.
H.E.L.P. :
*Michael Rolles: Keyboards; Vocal
*Jürgen Wieser: Bass & Guitars; Leadvocal
*Klaus Rothenstein: Drums & assorted Percussion

Kommentare sind deaktiviert